Der Fortschritt der Neuen Mitte – Teil 1:

Der Fortschritt der Neuen Mitte – Teil 1:

Ein Pflaster für den Individualverkehr

 

Die neue Mitte des Stadtteils Süd, die MTV Bauen und Wohnen an der Ecke Römer- und Rheinstraße errichtet, entsteht auf einem etwa 4.400 Quadratmeter großen Grundstück. Mittlerweile können die einzelnen Abschnitte bei der Entwicklung des Nahversorgungszentrums beobachtet werden.


Zurzeit wird der Teil der Bodenplatte betoniert, auf der später die Technikräume und die Heizung des Gebäudes untergebracht werden. Die Tiefgarage, die einmal bis zu 94 Pkw und jede Menge Fahrräder Abstellmöglichkeiten bieten wird, bekommt allerdings keinen Betonboden, sondern wird gepflastert, erklärt Bauleiter Mathias Geiß vom Generalunternehmer Diringer & Scheidel.


Für die gesamte Bodenfläche, die knapp 3.600 Quadratmeter umfasst, werden derzeit tagtäglich bis zu 250 Kubikmeter Beton angeliefert und verarbeitet. Die etwa 30 auf der Baustelle mit Roh- und Erdbau beschäftigten Arbeiter werden von drei Kränen unterstützt. Und noch im Laufe des Aprils werden die ersten Deckenplatten aufgesetzt, kommt quasi der „Deckel drauf“, geht’s mit dem Erdgeschoss weiter.