Information und Überblick zum geplanten Bauvorhaben

Information und Überblick zum geplanten Bauvorhaben

Einen Übersichtsplan über das gesamte Gelände sowie kurze Baufeld-Beschreibungen finden Sie hier.

 

Die MTV Bauen & Wohnen GmbH & Co. KG übernahm zum 1. Januar 2016 circa 15 Hektar Konversionsfläche auf dem Gelände des Mark-Twain-Village (MTV) von der Stadt Heidelberg. Das Konsortium setzt sich zusammen aus der GGH / Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz mbH Heidelberg, der Baugenossenschaft Familienheim Heidelberg eG, der Baugenossenschaft Neu Heidelberg eG, der Heidelberger Volksbank eG sowie der Volksbank Kurpfalz eG.

Mit einem Investitionsvolumen von etwa 320 Millionen Euro hat das Bündnis zur Schaffung von Wohn- und ergänzenden Gewerberäumen Bestandsgebäude saniert und wird Neubauten zur Vermietung und zum Verkauf errichten. Es entstehen circa 114.000 Quadratmeter Wohn- und Gewerbefläche und bis zu 1.300 Wohneinheiten. Die MTV Bauen & Wohnen setzt sich dafür ein, dass auf den Konversionsflächen Wohnraum entsteht, der für einen Großteil der Gesellschaft bezahlbar ist. Daher werden auch zahlreiche Wohnungen für Menschen bereitgestellt, deren Einkommen sich in den Grenzen des Landeswohnraumförderungsprogramms bewegt; angestrebt wird eine sozial ausgewogene Differenzierung.

Im Oktober 2017 feierte die MTV Bauen und Wohnen den Spatenstich für die Entwicklung von MTV Nord. Das Unternehmen entwickelt zwischen Feuerbachstraße und Rheinstraße ein Nahversorgungszentrum mit großem Supermarkt sowie 680 Wohneinheiten in Neubauten und Bestandsgebäuden westlich und östlich der Römerstraße für etwa 1.600 Bewohner.

Zwischen Römer- und Kirschgartenstraße und nördlich angrenzend an die Neue Mitte, das Nahversorgungszentrum, entstehen fünf Gebäudekomplexe mit insgesamt 200 Miet- und 50 Eigentums-Wohneinheiten. Sie werden ergänzt durch zusammen 20 Reihenhäuser und Doppelhaushälften.

Der Baubeginn für die zwei bis vier Zimmer großen Wohnungen in den Mehrfamilienhäusern beginnt im Herbst dieses Jahres; die voraussichtliche Fertigstellung ist für das vierte Quartal 2021 vorgesehen. Im Erdgeschoss der Gebäude entlang der Römerstraße kann sich darüber hinaus Kleingewerbe etablieren.

Im Areal südlich der Neuen Mitte wurden 84 familienfreundliche Miet-Wohnungen in der Größe von 98 oder 125 Quadratmetern in Bestandsgebäuden von Grund auf renoviert, vermietet und bereits von den neuen Mietern bezogen. Ein Ausbildungshaus mit 66 Appartements, zwei Studentenwohnheime mit 136 Appartements sowie ein Bürogebäude mit einer Kinderkrippe im Erdgeschoss komplettieren das Ensemble.

Auf der gegenüberliegenden, westlichen Seite der Römerstraße werden in neun Bestandsgebäuden ab 2020 insgesamt 108 Drei- bis Vier-Zimmer-Eigentumswohnungen für Schwellenhaushalte angeboten. Zusätzlich entstehen innerhalb der nächsten zwei Jahre drei Riegelbauten als Abgrenzung zur Römerstraße und einer Kita sowie Punkt- und Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 201 Wohneinheiten.

Das Quartier an der Rheinstraße bietet 94 Neubauwohnungen zum Verkauf für den freien Markt. Hier sind in den Erdgeschossen ebenfalls Gewerbeeinheiten vorgesehen.

MTV West: Entlang der Edison- und Zengerstraße werden bis zu 140 Wohneinheiten neu errichtet, die als Eigentumswohnungen auf dem freien Markt und für Schwellenhaushalte angeboten werden. Der Baubeginn startet voraussichtlich im Sommer 2020, Nutzungsbeginn ist für Sommer 2022 vorgesehen.

Im Süden des Konversionsgeländes, am Sickingenplatz, ist der Abriss der Bestandsgebäude ausgeführt; hier entstehen ab Sommer 2020 insgesamt bis zu 260 Eigentumswohnungen in Neubauten, die voraussichtlich zwei Jahre später bezogen werden können. 165 der Wohnungen und Häuser sind hier für Schwellenhaushalte vorgesehen.

Hatte die Fläche des Mark Twain Village ursprünglich etwa 60.000 Quadratmeter Wohn- und Gewerbefläche, so werden es nach Abschluss der Konversion rund 120.000 Quadratmeter sein, von denen circa 61.000 Quadratmeter in die Vermietung gehen. Die Zahl der Wohneinheiten auf dem Gelände steigt von etwa 650 auf rund 1.450.

Zum Thema Schwellenhaushalte: Heidelberg ist ein teures Pflaster – speziell die Aufwendungen für das Wohnen belasten manchen Haushalt über Gebühr. Diesem Umstand wird bei der Konversion des Baugebietes Mark Twain Village (MTV) in besonderer Weise Rechnung getragen. So sollen nach dem wohnungspolitischen Konzept der Stadt 30 Prozent der Eigentumswohnungen in MTV an sogenannte Schwellenhaushalte verkauft werden.

Für diese Schwellenhaushalte sind insgesamt ca. 350 Wohnungen in Bestandsgebäuden und Neubauten vorgesehen. Im Bereich des Baufelds B, auf der westlichen Seite der Römerstraße, kommen 108 Wohnungen in neun Bestandsgebäuden auf den Markt. Diese von Grund auf sanierten 3-Zimmer-Wohnungen sind rund 96 Quadratmeter groß, die 4-Zimmer-Wohnungen haben eine Fläche von rund 124 Quadratmetern. Dazu kommen zu einem späteren Zeitpunkt im Westen und am Sickingenplatz Neubauwohnungen. Die genaue Verteilung oder die Anzahl und Größe der Wohnungen stehen jetzt noch nicht endgültig fest.

Schwellenhaushalte dürfen die Einkommensgrenze des jeweils aktuellen Landeswohnraum-förderungsprogramms nicht überschreiten. Diese Einkommensgrenzen ergeben sich aus der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen und den Bruttojahreseinkommen des Haushaltes. Derzeit beträgt die Einkommensgrenze für einen Zwei-Personenhaushalt 58.000 Euro und steigt bis zum Haushalt mit sechs Personen auf 96.000 Euro. Die Immobilie muss vom Käufer zehn Jahre lang selbst benutzt werden. Daneben gibt es für Schwellenhaushalte Besonderheiten und Ausnahmen – alles nachzulesen auf der Homepage der MTV Bauen und Wohnen: www.mtv-hd.de. Wenn die Verkaufspreise demnächst feststehen kann hier auch eingesehen werden, was die jeweiligen Wohnungen kosten und wie der Stand der einzelnen Bauabschnitte aktuell ist.

Ob ein Schwellenhaushalt vorliegt und dieser gegebenenfalls auch Förderdarlehen erhalten kann, prüft ausschließlich die Wohnbauförderstelle der Stadt Heidelberg im Technischen Bürgeramt. Dieses befindet sich im Gebäude Prinz Carl am Kornmarkt 1. Die Prüfung erfolgt zeitnah zum Verkaufsstart.

Gewerbe vor Ort: Lange Zeit war es in Heidelberg Süd mit einigem Aufwand verbunden, sich mit den Dingen des täglichen Lebens zu versorgen. Das wird sich allerdings spätestens mit der Eröffnung des Nahversorgungszentrums, dass die MTV Bauen und Wohnen an der Ecke Römer- und Rheinstraße errichtet, grundlegend ändern. Die neue Mitte des Stadtteils Süd beherbergt nach Fertigstellung auf circa 1.640 Quadratmetern Verkaufsfläche den regionalen Lebensmittelhändler tegut. Ergänzt wird der Supermarkt mit seinem Sortiment von rund 22.000 Produkten durch einen Bäcker, dessen frische Produkte vor Ort in Außen- und Innenbewirtschaftung genossen werden können. Außerdem befinden sich zwei weitere Ladeneinheiten im Erdgeschoss, davon ist eine als Apotheke geplant.

Im ersten und zweiten Obergeschoss entstehen 93 Pflegeplätze der Altenhilfe der Evangelischen Stadtmission ausschließlich in Einzelzimmern für Seniorinnen und Senioren. Im dritten und vierten Obergeschoss der neuen Mitte werden auf 2.000 Quadratmetern hochattraktive Räume für Praxen und Büros vermietet.

Weitere Gewerbeflächen in der Größe zwischen etwa 50 und 270 Quadratmetern sind entlang der Römerstraße vorgesehen, ebenso in zwei Neubauten entlang der Rheinstraße. Jeweils im Erdgeschoss gelegen, eignen sie sich für gastronomische Nutzungen, für Kleingewerbe wie Modeboutiquen oder Einzelhandel, für Büros, Praxen oder Kanzleien.